Nachrichten
Kettenglieder Farbig3  
Beratung | Installation | Betrieb | Wartung
 
Planung | Überwachung | Prüfung | Begutachtung

Die Westnetz verschickt im Moment mit der Abrechnung der PV Erträge 2014 ein Schreiben, in dem auf eine Änderung der Registrierungspflicht bei Photovoltaikanlagen hingewiesen wird. Dieses Schreiben verursacht leider etwas Verwirrung. Zur Klärung finden Sie der Originaltext der Bundesnetzagentur in Auszügen weiter unten. Die markierten Bereiche betreffen Bestandsanlagen. Treffen diese "meldepflichtigen Ereignisse" nicht auf Sie zu so brauchen sie auch nichts zu unternehmen.


Die Meldepflicht des Anlagenregisters trifft grundsätzlich nur neu in Betrieb genommene Anlagen. Bestandsanlagen müssen sich nur melden, wenn bestimmte meldepflichtige Ereignisse eintreten, dies kann z.B. eine Änderung der installierten Leistung sein.

 

Meldepflichtige Ereignisse sind :

- eine Genehmigung zur Errichtung oder zum Betrieb einer Anlage aufgrund eines Bundesgesetzes erhalten haben,

- eine Anlage neu in Betrieb nehmen,

- eine Anlage erstmals mit erneuerbaren Energieträgern betreiben,

- eine Änderung der installierten Leistung an der Anlage vornehmen oder ihre Wasserkraftanlage ertüchtigen,

- ihre Anlage endgültig stilllegen,

- als Windenergieanlagenbetreiber nach fünf Jahren weiterhin die Anfangsvergütung in Anspruch nehmen möchten oder

- erstmalig die Flexibilitätsprämie in Anspruch nehmen möchten.

 


 

Bei Anlagen, die durch die Maifeld Solar errichtet werden weisen wir Sie nach der Inbetriebnahme der Solarstromanlage im Rahmen der Anlagenabnahme explizit auf diese Meldepflicht hin.